Frühlingsgedichte

by

Hach, wie schön, ein Frühlingstag in den Langen Erlen, so schön, verleitet er mich gleich zum Dichten; inspiriert von
Eduard Mörike:

Im Frühling lässt Herrchen sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Am anderen Ende ein zwei drei Tölen
Tollen wild durchs einz’ge Grün am Stadtrand
Hinterlassen süsse, wohlbekannte Düfte
In gelben Kotsäckchen oder auch ohne
Streifen die Vierbeiner neugierig durchs Land
Väter, Mütter, Kinder träumen schon,
wollen auch balde kommen und geniessen
Horch, von fern ein grollendes Gebelle!
Hundeführer im Frühling, ja du bist’s!
Lässt deine kindsgrossen Viecher, stürmen auf die Kleinen zu
Vergraulst die Familien wieder aus deinem Revier
Dich hab ich vernommen, du seist schon länger hier.
Doch höre auch des Vaters Stimme
Setz‘ Dich wieder in Dein Auto und: Fuck off!

Eine Antwort to “Frühlingsgedichte”

  1. Wochenend und Sonnenschein in den Hunde Erlen | Bagger, Laster & Co Says:

    […] euer Bagger kann es nicht lassen und unternahm am Sonntag nochmals einen Ausflug mit seinen drei Kindern/5/7/9 und dem Nachbarn samt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: