Archive for 19. September 2011

Hinsetzen: Klassenarbeit. Heute Mathematik: Credit Suisse zahlt für 1,4 Mrd Schwarzgeld/GER 150 Mio EUR…

September 19, 2011

Nochmal von vorn: Hier die Ausgangslage:
„468: Die Credit Suisse einigt sich mit der Staatsanwaltschaft/GER auf Einstellung der Verfahren gegen die CS sowie ihre Mitarbeiter und zahlt 150 Mio Euro.“

Tagesschau/SF erklärt dazu heute Mittag: „Eine gestohlene Daten-CD war der Auslöser des Verfahrens gegen die Credit Suisse. Das Bundesland NRW hatte diese CD im vergangenen Jahr gekauft. Auf der CD waren Daten von 1100 mutmasslichen Steuersündern, insgesamt hatten diese Kunden 1,4 Mrd CHF unversteuert in der Schweiz angelegt, schätzt die Staatsanwaltschaft/Düsseldorf.“
Der SF-Korrespondent Reinhart/Berlin führt dazu aus: …“2,4 Mio Euro haben die Düsseldorfer für diese CD bezahlt, 150 Mio haben sie nun bekommen aus der Schweiz, das ist eine 60-fache Wertsteigerung; also allein das zeigt, für die Düsseldorfer hat sich diese Aktion gelohnt.“
SF-Wirtschaftsexpertin Marianne Fassbind im Studio Zürich: „Man kann auf jeden Fall sagen, dass es sehr günstig ist, für die Credit Suisse, v.a. wenn man berechnet, dass sie für ungefähr 30-40 Mrd Euro unversteuerte deutsche Gelder verwaltet hat, die einen jährlichen Ertrag von bis zu 400 Mio abgeworfen haben.“
Nun die Frage: Wenn das verwaltete Schwarzgeld bei der CS in Tat und Wahrheit um etwa das 25-fache höher war, als die Summe, von der die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ausging, wie hoch wäre dann die Summe, die die CS zahlen müsste, wenn die Daten von allen Steuerhinterziehern vorlägen?
Die höheren Semester dürfen noch ausrechnen, wie teuer so eine Daten-CD sein dürfte.