Hier also der lang erwartete und grosse #Art Basel Report

by

Wie ihr wisst, scheue ich weder Kosten noch Mühen, um für euch über die schönsten Dinge der Welt zu berichten. Und ich mache es gerne aber die Art Basel es mir dieses Jahr nicht leicht. Zwar sahen das die grossen Kunstmarktkenner anders, aber die freuen sich auch mehr über die Dollars in den Augen der Galeristen als über die ausgestellte bewegende Kunst. Klar, wenn es nur um die Kunst geht, muss man ins Museum gehen, nicht auf eine Verkaufsmesse. Aber ich freue mich immer, wenn ich in der offenbar angesagten Kunst auch Gefallen finde, und das war 2011 weniger der Fall.
Was mir auf Anhieb gefiel, habe ich versucht, in Bildern einzufangen. Dafür habe ich jeweils die gesamte Ausstellungsfläche räumen lassen, was ihr mir hoffentlich hoch anrechnet. Genug geredet:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine Antwort to “Hier also der lang erwartete und grosse #Art Basel Report”

  1. bruder Says:

    Wusste garnicht, dass du so kunstinteressiert bist…
    Wenn die Bilder langsamer wechselten, könnte man auch den taxt dazu lesen.
    danke für die räumung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: